fbpx

Tassilo Probst

Deutschland

Violine

Über uns

Tassilo Probst wurde am 22. Juni 2002 in München geboren. Er erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren und wurde nach der Suzuki-Methode ausgebildet. 2015 wurde er Privatschüler von Professor David Frühwirth und wechselte an die Hochschule für Musik und Theater seiner Heimatstadt. Dort begann er mit dem Pre-Professional Program bei Sonja Korkeala, dann bei Ingolf Turban, bei dem er 2019 sein Bachelorstudium begann. Tassilo besuchte zudem zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Ana Chumachenko, Pierre Amoyal, Boris Kuschnir oder Christopher Poppen.

 

Tassilo Probst ist mehrfacher erster Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert; 2019 war er jüngster Finalist des Louis Spohr International Competition for young violinists und belegte dort den zweiten Platz; im selben Jahr erhielt er den Publikumspreis und den zweiten Preis beim August-Everding-Wettbewerb in München, wo er auch der jüngste Teilnehmer war.

 

Tassilo spielt eine Violine von Giovanni Grancino aus dem Jahr 1690, die ihm großzügigerweise von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wurde.